Skip to content
Wir sind eine Nachbarschaftsinitiative im Ehrenfeld, die sich seit dem Herbst 2014 trifft. Unser gemeinsamer Wunsch: Wir wollen unser Leben im Alltag mit Hilfe einer guten nachbarschaftlichen Vernetzung bereichern und verbessern. Wir wollen ein buntes, vielfältiges Leben im Viertel mit Menschen gleich welchen Alters. [... weiterlesen ...]

Am Samstag war es soweit, das Nachbarschaftsfrühstück des Ehrenfelder Miteinander e.V. startete zum 5.Mal, diesmal wieder zwischen der Bäckerei Schmidtmeier und der Meinolphus Mauritius Kirche. Mehr als 60 Menschen teilten ihr Frühstück untereinander und Schmidtmeier spendierte den Kaffee und Brötchen, ebenso gab es leckerere Hutzelbrötchen

und Krukenkamp sorgte für die Frühlingsblumendeko. Herzlichen Dank an alle Spender*innen.

.

Vielerlei Gespräche auch mit interessierten Passant*innen entstanden beim Tässchen Kaffee und Kontakte wurden geknüpft.

Freudig wurde das Ehrenfelder Quiz erwartet, das auch mit anspruchsvollen Fragen aufwarten konnte: So kannte kaum jemand den alten Namen des Ehrenfeld, das ja erst seit den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts so heisst - die kleine Tocke.

Die Gewinner freuten sich über Kaffeepötte von BO-Marketing.

Sonnenschein und gute Stimmung sorgten für einen vollen Platz und machten Geschmack auf das nächste Jahr.

Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, besuchte uns Stefanie Carp und stellte uns das Programm der Ruhrtriennale 2019 vor..

Wie auch im letzten Jahr vermittelte sie den ca. 15 gespannten Zuhörer*innen die inhaltliche Konzeption des Programms, als weitergedachte Idee ihres ersten Jahres 2018.

Standen 2018 die Perspektiven des Globalen Südens im Fokus, konzentrieren sich die Fragestellungen in diesem Jahr auf eine europäische Selbstkritik- und Reflexion grade auch gegenüber den eigenen Privilegien und der Frage, welche Deutungshoheit Europa hat.

Wer darf wen in welchen Kontexten repräsentieren?

Mit sehr viel Begeisterung stellte sie uns die einzelnen Stücke des Programms in diesem Kontext vor. Auch schilderte sie anschaulich ihren eigenen Arbeitsalltag.

Wir freuen uns auf den Start in diesem Jahr, wo auch wieder vor und in den Hallen des Geländes der Jahrhunderthalle die Welt zu Gast ist.

http://www.ruhrtriennale.de

 

 

Rikscha Bonn
Vor dem Poppelsdorfer Schloss
Gefahren werden ist wunderbar!

 

Am 7.4.2018 haben Dagmar, Gabi, Uwe und ich einen Ausflug nach Bonn gemacht, um den Verein Radeln ohne Alter e.V. kennenzulernen. Wir sind sehr herzlich empfangen worden und durften die Rikschas ausprobieren, -selber fahren und mitfahren, mit denen in Bonn Menschen aus Senioreneinrichtungen auf längeren und kürzeren Ausflügen durch Bonn und Umgebung geradelt werden.

Die Idee dafür stammt aus Kopenhagen von Ole Kassov der mit "Cycling without Age"  - Radfahren, Zeit für und mit anderen Menschen, Langsamkeit und die Lust auf das Erzählen von Geschichten verbunden hat.

"Wir von „Radeln ohne Alter“ sind überzeugt, dass das Leben auch im hohen Alter noch voller Freude sein kann und soll. Deswegen unternehmen wir ehrenamtlich Rikscha-Ausfahrten mit Bewohnern von Alters- und Pflegeheimen. Eine Rikschafahrt ist ein Abenteuer, bei dem Eindrücke der Fahrt ebenso geteilt werden wie Lebensgeschichten. Die Fahrt bereichert beide, Pilot und Passagier. Eine simple Ausfahrt macht aus Unbekannten Nachbarn, manchmal Freunde.
 Wir sind für ein Recht auf Wind im Haar in jedem Lebensalter."

Wir vom Ehrenfelder Miteinander e.V. werden auch in Bochum Radeln ohne Alter aufbauen und sammeln daher Erfahrungen anderer Initiativen, so in Bonn und demnächst auch in Essen.

 

Freundlicherweise durften wir mit der ganzen Gruppe nach unserem Spaziergang heute die Kantine der Knappschaft besuchen. Wir saßen sehr schön in dem großen und hohen Innenraum zwischen zwei alten Gebäudeteilen.

Die Qualität des Mittagstisches ist unserer Meinung verbesserungswürdig.

Wir ließen es uns allerdings nicht nehmen auch noch den Paternoster auszuprobieren - einmal oben rum...

      

Nach dem Test in der Kantine des Arbeitsamtes haben wir am 12.4. die Kantine der VIACTIV Krankenkasse an der Universitätsstrasse besucht und ebenfalls für gut befunden. Hier wird ebenfalls ein kostengünstiger vielfältiger Mittagstisch angeboten.

Auf dem Weg gab es noch ein leckeres Oster-Likörchen, natürlich Eierlikör

Seniorenspaziergänge im Ehrenfeld - immer Mittwochs von 11-12 Uhr

Wir testen die Kantinen im Ehrenfeld, heute im Arbeitsamt Bochum an der Universitätsstraße. Unser Urteil: lecker und preiswert

Vom Wirsingeintopf für 3,50 bis zum Gulasch mit Spätzle und Rotkohl für 6,40

Empfehlenswert !!!

Der traditionelle letzte Spaziergang des Jahres 2016 auf den Bochumer Weihnachtsmarkt, Wir sehen uns wieder am 04.01.2017 und freuen uns auf allen Wegen.

Zum einjährigen Geburtstag der Seniorenspaziergänge im Ehrenfeld trafen sich 15 Teilnehmerinnen um diesen Tag der 15.10.2016 mit einem Ausflug zu feiern.

Vom Bochumer Hauptbahnhof via Ruhr-Uni ging es zum zum Schiffsanleger Heveney. Dort schipperten die Spaziergängerinnen mit der Schwalbe zur Burgruine Hardenstein, wo nach einer kleinen Wanderung durchs Muttental mit einem leckeren Likörchen angestoßen wurde.

Nach einem Jahr kann auch sich auch schon mal ein Schuh auflösen. Abgeschlossen wurde der schöne Tag mit einem gemeinsamen Essen bei Cigo’s.

Likörchen an der Burgruine Hardenstein
Wir warten auf die Schwalbe
img_1778
Mit der Fähre über die Ruhr
img_1776
Nach einem Jahr sind die Schuhe durch

Am Mittwoch war es nun soweit, die Blase war belebt mit Student*innen, die in der Blase -bloon- übernachtet hatten. Da eine Leiter keine Treppe ist, konnten wir die Blase nicht erklimmen. Spannend war es trotzdem....

IMG_1373 IMG_1372IMG_1371 IMG_1370 IMG_1369

IMG_1364Heute Morgen haben die Seniorenspaziergänger*innen Station beim bloon-project - "Eine Leiter ist keine Treppe" -gemacht -wir warten auf die Blase. Ein netter Student hat uns das Projekt erläutert, am kommenden Mittwoch mehr...

Hugo-Schultz-Strasse 65