Skip to content
Wir sind eine Nachbarschaftsinitiative im Ehrenfeld, die sich seit dem Herbst 2014 trifft. Unser gemeinsamer Wunsch: Wir wollen unser Leben im Alltag mit Hilfe einer guten nachbarschaftlichen Vernetzung bereichern und verbessern. Wir wollen ein buntes, vielfältiges Leben im Viertel mit Menschen gleich welchen Alters. [... weiterlesen ...]

Freitagnachmittag, 15.6.2018 - Babsi und ich fahren mit dem Bulli, den uns das Mauritiusstift geliehen  hat nach Bonn, um eine Rikscha bei Radeln ohne Alter Bonn abzuholen. RoA Bonn war so nett uns eine ihrer Rikschen gratis zur Verfügung zu stellen, um die Rikscha und unser Projekt "2019 Radeln ohne Alter in Bochum" auf dem Ehrenfelder Stadtteilfest am Samstag vorzustellen.

Am Samstag hole ich vor dem Stadtteilfest mit Dörte - als Begleitung auf ihrem Rad - unsere ersten richtigen Rikscha-Gäste im Mauritiusstift ab. Eine Wunschtour für zwei BewohnerInnen vor dem Stadtteilfest ist das Mindeste was wir als Dank für den geliehnen Bulli anbieten konnten.Was dann kam, hat allerdings nicht nur die Erwartungen unser beiden Gäste übertroffen, sondern offen gestanden auch meine Eigenen. Beide fühlten sich nach 10 Metern bereits pudelwohl und vollkommen sicher. Nach 200 Metern hatten wir bereits - neben unserer eigenen Freude -  soviel Strahlen, heruntergelassene Fenster, erhobene Daumen und interessierte Fragen von Autofahrern und Passanten geerntet, dass es kaum zu beschreiben war. Und da unsere Wunschtour erst zum Hauptbahnhof, durch die Innenstadt, dann kurz zum Stadtteilfest und über das Schauspielhaus zurück ging, hatten wir - neben den interessanten Gesprächen und Geschichten, die unsere Gäste erzählten - sehr viele dieser positiven Begegnungen auf unserer Tour. Berührend und toll. Mit dem Versprechen, dass die Beiden, die ersten sein werden, die wir 2019 mit einer unserer eigenen Rikschen abholen werden (dann geht es zum Springerplatz!) haben wir uns verabschiedet. (Dagmar hat ihnen später Fotos von unserer Tour vorbeigebracht, worüber sie sich sehr gefreutt haben, und als ich sie 5  Wochen später wieder traf, war die Fahrt in ihnen immer noch lebendig!)

Den Rest des Tages fuhren Dörte und ich im Rahmen des Stadtteilfestes viele Gäste jeden Alters mit der Rikscha spazieren und ernteten weiterhin viele strahlende Gesichter, große Aufmerksamkeit, viel Rücksicht seitens der Autofahrer und Begeisterung, dass man als Gast vorne sitzt, alles mitbekommt, gut sehen kann und man keine Sorge haben muss, dass der Pilot bzw. die Pilotin durch ein Gespräch von der Straße abgelenkt wird. Ein echter Hingucker - auch für die Presse - und echter Freudenbinger für Gäste und Piloten.

Worum geht es bei dem Projekt Radeln ohne Alter Bochum?

Radeln ohne Alter in Bochum ist Teil des Weltverbandes Cycling without Age CWA mit Sitz in Kopenhagen. 2012 gegründet ist CWA in 37 Ländern vertreten, an 1100 Orten mit über 1500 Rikschas. Wir vom Ehrenfelder Miteinander e.V. sind überzeugt, dass mit Radeln ohne Alter das Leben auch im hohen Alter noch voller Freude sein kann und soll. Wir wollen ehrenamtlich Rikscha-Fahrten mit BewohnerInnen von Senioren- und Pflegeheimen in Bochum unternehmen. Denn wir wollen: Zeit schenken, Jung und Alt zusammenbringen, Menschen im Alter Mobilität und ein Gefühl von Freiheit verschaffen, älteren Mitbürgern und Mitbürgerinnen helfen ein aktiver Teil der Gesellschaft zu bleiben und ihre Geschichten mit den jüngeren Piloten zu teilen; Ausflüge an die Ruhr, ins Lieblingscafé oder an geliebte Orte zu unternehmen und dabei Erinnerungen wach zu halten, voneinander lernen und gemeinsam lachen. Zum Ende der Vorplanung, Anfang Januar 2019, wollen wir drei seniorengeeignete Rikschen bestellen, damit wir spätestens im April 2019 mit den ersten Fahrten beginnen können. Eine flexible Haube und eine Decke schützen Passagiere vor Wind, Regen, Schnee und Sonne. Sie ist mit drei Fenstern ausgestattet und bietet nicht nur den Passagieren eine bessere Sicht, sondern erlaubt es dem Pilot und der Pilotin, seine Passagiere immer im Auge zu behalten. Die Passagiere sitzen nahe bei den Piloten im vorderen Teil der Rikscha. Dies ermöglicht es ihnen, nahe am Geschehen zu sein. Zudem lädt es Passanten dazu ein, mit den Passagieren in Kontakt zu treten.

Die Projektplanung und Kalkulation steht, interessierte Pilotinnen und Piloten haben sich auf dem Statdtteilfest auch schon gemeldet. Jetzt geht es um die Sicherung der Investitions- und Anschubkosten durch einen oder mehrere Sponsoren, damit wir wie geplant Anfang 2019 loslegen können. Wir freueun uns über Ihre/Eure Unterstützung!


Das war ja dann mal eine Premiere im doppelten Sinne

  • zum ersten Mal auf dem Platz zwischen Meinolphuskirche und Schmidtmeier (Pieperstraße) UND
  • zum ersten Mal ein Nachbarschaftsfrühstück ohne Regen!

Spaß hat es gemacht, richtig voll war's (über 80 Nachbarinnen und Nachbarn) und die Stimmung an den Tischen und auf dem Platz war super. Jung und alt bunt gemischt, tolles Essen und die Menschen sorgten für eine offene und kommunikative Atmosphäre und das Quiz sorgte für zusätzliche Unterhaltung - und Rätseln -  an den Tischen. Ein Straßenmusiker setzte zwischendurch akustische Akzente und Mirhoff und Fischer hatten extra für uns einen Büchertisch zum Thema Nachbarschaft, Nachbarschaftsinitiativen zusammengestellt.  Der Artikel danach in der WAZ "Frühstück pflegt die Nachbarschaft" hat unsere Stimmung glaube ich auch gut getroffen.

Danke an all die vielen Unterstützerinnen und Unterstützer!!! Ich freu' mich auf jeden Fall schon wieder aufs nächste Jahr und auf euch - an gleicher Stelle und bei trockenem Wetter.

Auf dem letzten Ehrenfelder Mittwoch des Jahres haben wir mit vielen Leckereien und noch mehr guter Stimmung Weihnachten gefeiert und das alte Jahr verabschiedet.

Viel ist passiert, viel angestoßen worden in 2017. Nun freuen wir uns auf 2018 und die vielen spannnenden und neuen Projekte, die wir in Angriff nehmen wollen. Neugierig? Dann bleiben Sie dran, lernen Sie uns kennen und machen Sie mit. Für eine lebendige und bunte Nachbarschaft im Ehrenfeld!

Wir wünschen allen Aktiven, Freunden und Interessierten ein gesundes, anregendes und glückliches neues Jahr mit vielen tollen Begegnungen und Erfahrungen!

Jean Genet - Die Zofen - Prinzregenttheater Bochum
Jean Genet - Die Zofen - Prinzregenttheater Bochum

"Die Zofen" oder aber: So spontan geht es ins Theater.

Nach einer Telefonaktion innerhalb der Interessengruppe "Theater" hatten sich elf für den Besuch des Theaterstücks "Die Zofen" im Prinzregenttheater gefunden.
Neun davon haben am Mittwoch dann gemeinsam das Stück gesehen (den beiden anderen gute Besserung). Eine schöne Erfahrung, die Möglichkeit der Interessengruppen so nutzen zu können und sich ganz selbstverständlich auch für Fahrgemeinschaften abzusprechen.

Auch das ist Nachbarschaft!

 

In weiser Voraussicht fand unser Picknick für Ehrenfelder Miteinander, Freunde, Freundinnen und Interessierte in diesem Jahr in einem Garten statt, wo wir an mehreren Stellen überdacht sitzen konnten.

Und es wurde richtig voll, so dass wir von überall her immer mehr Stühle herbeischaffen mussten. Wie jedes Jahr gab es jede Menge leckere Sachen zu Essen und zu Trinken. Es wurde geklönt, diskutiert und sicher besser kennengelernt. Und während die Einen sich nach dem Essen ein ruhiges trockenes Plätzchen zum Quatschen suchten (bzw. suchen mussten;-) ), holten Zwei ihre "Quetschkommoden" heraus und es wurde gesungen - oder zumindest der Versuch unternommen :-) .

Auf jeden Fall war es ein gelungener Nachmittag und wir hatten viel Spaß miteinander.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr - und auf all das bis dahin.

Es war richtig was los auf dem Tana Schanzara Platz am Samstag!

Wir hatten viel Freude mit- und aneinander, viele tolle Gespräche und leckeres Frühstück! Einfach toll, wenn alle Menschen etwas mitbringen und teilen.

... und es war unser erstes Nachbarschaftsfrühstück in den letzten 3 Jahren fast komplett Regentropfenfrei ;-)

Vielen Dank an die vielen Helferlein, die das möglich gemacht haben, an Hutzel und Schmidtmeier für die Brötchen, an das Freie Bildungswerk für Wasser und Strom und an die Spender von Kaffee und Tee. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

 

Wieder laden wir alle Ehrenfelderinnen, Ehrenfelder, Freunde und Interessierte zu unserem jährlichen Nachbarschaftsfrühstück ein. Zum Kennenlernen, miteinander Reden und Spaß haben.

Am Samstag, den 20. Mai von 10.00-14.00 Uhr auf dem Tana-Schanzara-Platz.

Für eine Grundausstattung mit Tischen, Bänken, Brötchen, guter Laune, Tee und Kaffee sorgen wir.

Sie bringen Ihr eigenes Geschirr und Besteck sowie Zutaten für sich selbst und vielleicht auch für eine zweite Person mit, so dass auch zufällige Gäste nicht hungrig nach Hause gehen müssen.

Frei nach dem Motto, „Wer kann was? Wer braucht was? Wem kann ich helfen? Wer hilft mir?“ kommen wir bei Interesse auch gerne ins Gespräch, wie wir durch bessere nachbarschaftliche Vernetzung unser Umfeld und unser Zusammenleben im Stadtteil verbessern können. Gemeinsam können wir viel für ein buntes und vielfältiges Leben im Ehrenfeld für Menschen gleich welchen Alters, Status oder Herkunft tun.

Bereits zum zweiten Mal trafen sich auf Einladung der Nachbarschaftsinitiative Ehrenfelder Miteinander e.V. Akteure des Ehrenfeldes. Ging es bei der ersten Zusammenkunft der Akteure im Mai 2015 (wir berichteten) um die Befragung der Bewohner nach ihren Änderungswünschen für ihren Stadtteil, war die Umsetzung in die Praxis Schwerpunkt des jetzigen Treffens. Konkret: Der Wunsch nach Räumen als Treffpunkt und Anlaufstelle für Beratung, Freizeitgestaltung und Kontaktmöglichkeiten. Wo gibt es Räume und wie können sie finanziert werden, waren die Fragen, die die Gesprächsrunde aus Vertretern von Geldinstituten und Ehrenfelder Organisationen beschäftigte. Ebenso wurde der „Mehrwert“ einer engen, unmittelbaren und „barrierefreien“ Zusammenarbeit für alle Beteiligten konkretisiert.

Weitere Zusammenkünfte der Akteure sind geplant. Thema für das nächste Treffen wird die Zusammenarbeit beim Aufbau und der Durchführung der Ehrenamtsbörse „Talente-Pool“ im Rahmen des Netzwerkes NEST sein.

2481468747360223 2561468827070234

 

Soo viele schöne Blumen blühen jetzt im Rechener Park!

Erinnert Ihr Euch (?!) - Frühstück und Putz im Park am 30. April mit anschließender Aussaat von Wildblumen an den geputzten Stellen durch die 2. Klasse der Drusenbergschule und durch Kinder des AWO-Kindergartens!

Das hat sich doch gelohnt!

20160430_103435[1]... offen gestanden hatten wir selbst etwas Zweifel wieviel Menschen trotz des Dauerregens zum Frühstück und anschließenden Putz im Park kommen.

Am Freitag hat uns die Freie evangelische Gemeinde noch ganz schnell 3 nagelneue und ihre 2 alten Pavillons zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Die drei Neuen wurden am Samstag dann ordentlich eingeweiht, um nicht zu sagen, getauft ;-)

Dank unserer Spender und vielen Unterstützerinnen waren wir Samstag dann gut ausgestattet und super versorgt. Es war für mich seit Planung der ganzen Aktion einfach beeindruckend wie gut und selbstlos  die nachbarschaftliche Zusammenarbeit im Ehrenfeld funktioniert - von unseren Mintgliedern und Unterstützern bis zum Nachbar am Parkrand, der den Strom stellte und die gefüllten Kaffeekannen in der Schubkarre vorbeibrachte, zur FeG, Hutzel, Schmidtmeier, Drusenbergschule (die die Kaffeemaschine stellte und deren Fuchsklasse den Müll einsammelte und nach dem Putz im Park am Montag jede Menge Wildblumen säte) ,Tee Station, Seniorenbüro Mitte und und ...

... und dann kamen die Menschen und es war trotz der Kälte und Nässe eine richtig gute Stimmung, viel Spaß und jede Menge Leckeres zu Essen. Auch Gäste aus der Graf-Engelbert-Schule kamen vorbei.  Dann wurde der Park geputzt - Unkraut am Wegesrand rausgerissen und die Fläche gerodet damit die Fuchsklasse der Drusenbergschule und die Kinder vom AWO Kindergarten am Montag (2.5.) dort gespendeten Wildblumensamen säen konnten (Danke an die GLS an die anderen Spender).

Einfach toll, was aus so einem Frühstück alles werden kann.

Wollen wir auf jeden Fall wiederholen. Dann aber möglichst im Trockenen.

Obwohl - einen Pavillon habe ich für alle Fälle heute schon mal gekauft. ;-)

Liebe Grüße aus dem Ehrenfeld und von Ehrenfelder Miteinander e.V.i.G.

Gabi